Wieviel Gramm des Fertig-BARF-Menüs benötigt mein Hund pro Tag?

Wir empfehlen Ihnen, ihren Hund zu wiegen und 2% des Gewichtes als Grundwert/Richtwert zu nehmen. Beispiel, Ihre Riesenschnauzer Hündin wiegt 34Kilo, dann lautet der Anfangswert 680g. Ist der Hund weniger oder mehr aktiv passen Sie die Grammzahl entsprechend der Richtwert-Tabelle (siehe unten) an. Bei einem Welpen ab der 4 Lebenswoche sowie Junghunde, bis ca. 12 Monate, nehmen sie 5% des Gewichtes als Grundwert/Richtwert. Beispiel, Sie haben ein Riesenschnauzer Junges mit 20 kilo = 1000g. Wenn Sie sich bezüglich der Aktivität unsicher sind, finden Sie unterhalb der Richtwert-Tabelle unsere „Aktivitäten Profil Merkmale“ zur Orientierung! Für Junghunde erhalten sie in unserem Shop ein spezielles Menü, dass auf das Wachstum des Hundes abgestimmt ist.

Aktivität Gewicht Wenig aktiv Normal aktiv Sehr aktiv Sporthunde
Grundwert in Prozent des Körpergewichtes: 5 kg 75g 100g 125g 175g
10 kg 150g 200g 250g 350g
1,5% – 1,7% (wenig aktiv) 15 kg 225g 300g 375g 525g
20 kg 300g 400g 500g 700g
2% (normal aktiv) 25 kg 400g 500g 600g 900g
30 kg 500g 600g 750g 1050g
2,5% (sehr aktiv) 40 kg 650g 800g 1000g 1400g
3,5% (Sporthunde) 50 kg 800g 1000g 1250g 1750g
Welpen und Junghunde bis
12 Monate 5%
20 kg 900g 1000g 1150g 1300g

Wie Sie aus unserer Richtwert-Tabelle entnehmen können, hängt die Futtermenge von verschiedenen Faktoren wie dem Alter, der Aktivität und der Rasse Ihres Hundes ab und sollte immer individuell an die Bedürfnisse Ihres Vierbeiners angepasst werden.

Aktivitäten Profil Merkmale

  • Wenig aktiv: Gassi gehen? Heute lieber nicht! Und wenn, läuft er an der Leine hinter Ihnen oder wird hinterher gezogen.
  • Normal aktiv: Geht gerne Gassi, ist aber nicht der Läufertyp. Bewegt sich an der Leine überwiegend neben Ihnen, Bewegungsradius 5 Meter.
  • Sehr aktiv: Flippt aus wenn er die Leine nur hört, lässt sich kaum beruhigen, möchte grundsätzlich vor Ihnen laufen, freilaufend macht er die dreifache Strecke im Vergleich zu Ihnen, ein andauerndes hin und her! Wieder Zuhause ist er fix und fertig!
  • Sporthunde: Agility, Turnierhundesport, Hunderennen, Such und Schweißhunde, Schutzhundetraining, Polizeihunde, Hütehunde u.a.

Fütterungsempfehlung

Gebarfte Hunde sind gesünder und entwickeln einen gewissen natürlichen Schutz gegen Parasiten, wie z. b. Zecken. Doch oft möchte man auf Nummer sicher gehen, und daher haben wir für Sie den Tip-Click-Anhänger getestet, sowie das natürliche Spot On von Aniforte, die wir beide uneingeschränkt weiter empfehlen können. Niemand belastet den Organismus seines Hundes gerne mit unnötigen Chemikalien, wie Spot Ons oder Ähnlichem.

DAS IST AUCH, WAS UNS VON ANDEREN UNTERNEHMEN UNTERSCHEIDET: WIR BETRACHTEN DIE GESUNDHEIT IHRES HUNDES ALS EINHEITLICHES SYSTEM, DAS MIT RICHTIGER ERNÄHRUNG BEGINNT!

Mein Hund Ist Krank. Was Füttern?

Gerade bei Erkrankungen steht die richtige und ausgewogene Ernährung an erster Stelle. In unserem Kundenstamm befinden sich mehrere Hunde mit unterschiedlichen Erkrankungen, die sich dank unserem Futter wieder erholen konnten, bzw. die Symptome um ein Vielfaches gemildert wurden. Die für die meisten Erkrankungen verantwortlichen Stichworte lauten: Synthetische Vitamine und zu viel Proteine. Ersteres sind nichts anderes als künstliche Zusatzstoffe im Hundefutter und sind in den meisten Trockenfuttermitteln und Nassfuttersorten enthalten, ebenso wie eine übermäßige Proteinzufuhr. Sie führen zu einer Stoffwechselschädigung, da sie sich im Organismus ablagern, und so die bei der Epilepsie beispielsweise auftretenden Krampfanfälle unterstützend auslösen. Dabei spielt es keine Rolle, ob ihr Hund an einer sekundären oder primären Epilepsie leidet. Denn bei der sekundären Epilepsie stehen andere Grunderkrankungen im Vordergrund, die ebenfalls durch unsere Futterzusammensetzung gemildert werden, und sich dies auf die Epilepsie positiv auswirkt.

Im Zusammenhang mit überhöhter Proteingabe, können viele Erkrankungen ausgelöst werden. Doch leider finden sich im Handel immer wieder sogenannte BARF- Menüs, die ausschließlich Muskelfleisch enthalten und so den Hund völlig unterversorgen, da ihm erstens die wichtigen Spurenelemente und Mineralstoffe aus den Innereien und Pansen, sowie Labmagen fehlen und zweitens, der Hund mit Proteinen überversorgt wird. Wir haben eine ausgewogene Einheit von allen wichtigen Stoffen für unsere geliebten Vierbeiner entwickelt und können mit gutem Gewissen, und anhand vieler Erfolge, unsere Menüs bei erkrankten Hunden empfehlen.